Besichtigung der Photovoltaik-Flächenanlage

Foto: Bündnis90/Die GRÜNEN OV Nidderau Walter Heidrich

Bündnis 90 / Die Grünen Nidderau haben zusammen mit Interessierten am Sonntag die Photovoltaik Freiflächenanlage der Firma next energy GmbH in Nidderau besichtigen können. 

 

Vor dem Tor der Anlage „Am Gänsling“ zwischen Windecken und Ostheim hatten sich zahlreiche Interessierte versammelt.

Herr Torsten Eurich, Geschäftsführer des Brachtaler Unternehmens für Photovoltaikanlagen und Stromspeicher öffnete das Tor zur Anlage und stand mit zahlreichen informativen Auskünften zur Anlage selbst und auch zu den Möglichkeiten der privaten Nutzung von Solarstrom in und um Nidderau zur Verfügung.

 „Diese Anlage auf einer ehemaligen Deponie zeigt nicht nur, wie eine Energieversorgung mit ökologischem Anspruch möglich ist, sondern auch wie High-Tech auf das Wunderbarste mit direktem Natur- und Tierschutz verbunden werden kann.“ 

Im Laufe der Führungen nutzten zahlreiche NidderauerInnen die Möglichkeit sich über technische Details auszutauschen. Dabei hat nicht nur die Technik selbst die TeilnehmerInnen der Führung begeistert.  Auch gab es Gelegenheit Fragen zum Thema erneuerbare Energien insgesamt zu stellen und dabei auch die politische Dimension anzusprechen. Für diesen politischen Teil der Führung stand auch der grüne Stadtrat Rainer Vogel gerne Rede und Antwort.

 "Die Veranstaltung zeigte das große Interesse und Engagement der Besucher für die erneuerbaren Energien mit Inspirationen für eigene Aktivitäten. Das die Anlage erst im nächsten Jahr erweitert werden kann, verdeutlicht wie sehr Lobbyisten und Regierung auf der Bremse stehen. “, bilanzierte Walter Heidrich, Vorsitzender von Bündnis 90 / Die Grünen Nidderau die Veranstaltung.

Noch keine Bewertungen vorhanden