• IT-Karriere:
  • Services:

IT-Jobs: Bayer lagert fast 1.000 IT-Experten aus

Bayer trennt sich von vielen IT-Experten, die zu Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services wechseln müssen. Es sei kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen, sagte der Chief Information Officer bei Bayer.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Bayer-Kreuz in Leverkusen bei Nacht
Das Bayer-Kreuz in Leverkusen bei Nacht (Bild: Bayer)

Bayer lagert einen großen Teil seines IT-Bereiches an die vier Serviceunternehmen Atos, Capgemini, Cognizant und Tata Consultancy Services aus. Wie der Pharma- und Agrarchemiekonzern bekanntgab, sind davon rund 950 Beschäftigte betroffen. Die verbliebenen IT-Experten sollen sich künftig stärker auf digitale Lösungen konzentrieren, mit denen sich Bayer im Wettbewerb unterscheiden könne.

Stellenmarkt
  1. Deutsche Rentenversicherung Bund, Berlin
  2. Alkacon Software GmbH & Co. KG - The OpenCms Experts, Köln

"Die Zielgröße der künftigen IT-Funktion ist noch nicht definiert. Bisher sind es weltweit rund 4.700 Mitarbeiter", sagte Bayer-Sprecher Philipp Blank Golem.de auf Anfrage.

Die Neuausrichtung sei Teil der im November 2018 angekündigten Effizienz- und Strukturmaßnahmen von Bayer. "Es ist kein einfacher Schritt, sich von so vielen Mitarbeitern zu trennen. Bei Bayer werden diese Aufgaben nicht fortgeführt", sagte Daniel Hartert, Chief Information Officer bei Bayer.

Der französische IT-Dienstleister Atos wird weltweit die Bereiche Workplace Services und Security Operations übernehmen. Capgemini mit Sitz in Paris ist für die Bereiche Business Intelligence Analytics and Controlling (BIAC), Enterprise Resource Planning, die globale IT-Infrastruktur, Service Integration sowie Unified Communications & Collaboration zuständig. Der US-amerikanische IT-Dienstleister Cognizant erhält IT-Lösungen für die Bereiche Forschung und Entwicklung, Product Supply sowie Marketing und den Vertrieb für die Division Crop Science. Die indische Tata Consultancy Services wird verantwortlich für die Bereiche Forschung und Entwicklung, Product Supply sowie Marketing und Vertrieb für die Sparten Consumer Health, Pharmaceuticals und die Corporate Functions sowie für HR-IT.

Die Verträge mit den IT-Dienstleistern laufen über sechs Jahre, mit der Option, um ein Jahr verlängert zu werden. Die betroffenen Beschäftigten in Deutschland werden im Laufe des kommenden Jahres zu den externen Konzernen wechseln. Für sie gilt unter anderem auch der vereinbarte Schutz vor betriebsbedingten Kündigungen bis 2025 wie für Bayer-Beschäftigte in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 1439,90€ (Vergleichspreis: 1530,95€)
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de

Proxima88 10. Dez 2019 / Themenstart

Geschichte wiederholt sich, sagt man... Mein Arbeitgeber hat's vorgemacht und weite Teile...

hpARTIST 09. Dez 2019 / Themenstart

Die Strategie von Bayer hier in Bezug auf die IT-Struktur ist richtig. Und aber auch...

Mopsmelder500 08. Dez 2019 / Themenstart

Da können die sich nun bessere Jobs suchen, bei dem Nachfrage ?? Das ist doch eine...

plutoniumsulfat 07. Dez 2019 / Themenstart

Kurzfristig ja. Das darf aber kein Dauerzustand sein.

codeworkx 07. Dez 2019 / Themenstart

Experten die den eigenen Laden kennen. Mit den 0815 Schnarchzapfen gewinnst du keinen...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Galaxy Fold im Test

Das Galaxy Fold ist Samsungs erstes Smartphone mit faltbarem Display. Die Technologie ist spannend, im Alltag nervt uns das ständige Auf- und Zuklappen aber etwas.

Galaxy Fold im Test Video aufrufen
Schräges von der CES 2020: Die Connected-Kartoffel
Schräges von der CES 2020
Die Connected-Kartoffel

CES 2020 Wer geglaubt hat, er hätte schon alles gesehen, musste sich auch dieses Jahr auf der CES eines Besseren belehren lassen. Wir haben uns die Zukunft der Kartoffel angesehen: Sie ist smart.
Ein Bericht von Martin Wolf

  1. Smart Lock Netatmo und Yale zeigen smarte Türschlösser
  2. Eracing Simulator im Hands on Razers Renn-Simulator bringt uns zum Schwitzen
  3. Zu lange Ladezeiten Ford setzt auf Hybridantrieb bei autonomen Taxis

Europäische Netzpolitik: Die Rückkehr des Axel Voss
Europäische Netzpolitik
Die Rückkehr des Axel Voss

Elektronische Beweismittel, Nutzertracking, Terrorinhalte: In der EU stehen in diesem Jahr wichtige netzpolitische Entscheidungen an. Auch Axel Voss will wieder mitmischen. Und wird Ursula von der Leyen mit dem "Digitale-Dienste-Gesetz" wieder zu "Zensursula"?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Mitgliederentscheid Netzpolitikerin Esken wird SPD-Chefin
  2. Nach schwerer Krankheit FDP-Netzpolitiker Jimmy Schulz gestorben

Fitnesstracker im Test: Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4
Fitnesstracker im Test
Aldi sportlich abgeschlagen hinter Honor und Mi Band 4

Alle kosten um die 30 Euro, haben ähnliche Funktionen - trotzdem gibt es bei aktuellen Fitnesstrackern von Aldi, Honor und Xiaomi spürbare Unterschiede. Als größte Stärke des Geräts von Aldi empfanden wir kurioserweise eine technische Schwäche.
Von Peter Steinlechner

  1. Wearable Acer und Vatikan präsentieren smarten Rosenkranz
  2. Apple Watch Series 5 im Test Endlich richtungsweisend
  3. Suunto 5 Sportuhr mit schlauem Akku vorgestellt

    •  /