Abo
  • IT-Karriere:

Linux-Distribution: Fedora baut keine Kernel mehr für 32-Bit-x86

Die technische Leitung der Linux-Distribution Fedora hat entschieden, künftig keine 32-Bit-Kernel mehr für die x86-Architektur zu bauen. Damit folgt das Team anderen Distributionen wie auch dem Projektsponsor Red Hat.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Linux-Kernel in Fedora 31 wird nicht mehr auf 32-Bit-x86-CPUs laufen.
Der Linux-Kernel in Fedora 31 wird nicht mehr auf 32-Bit-x86-CPUs laufen. (Bild: RV Navigator/Flickr.com/CC-BY 2.0)

Die kommende Version 31 der Linux-Distribution Fedora wird keinen Kernel mehr enthalten, der für die 32-Bit-Variante der x86-Architektur gedacht ist. Das hat das technische Leitungsgremium der Distribution (Fesco) einstimmig entschieden. Installationsabbilder, die für diese Architektur gedacht sind, werden damit künftig ebenfalls nicht mehr von Fedora erzeugt.

Stellenmarkt
  1. CPA Software Consult GmbH, Langenfeld
  2. operational services GmbH & Co. KG, Wolfsburg, Braunschweig

Neu ist dieses Vorgehen nicht. So verzichten etwa bereits die kommerziellen Linux-Distributoren Red Hat und Suse darauf, Kernel-Varianten für diese veraltete Architektur zu erstellen. Die direkte Folge der Entscheidung ist, dass der Kernel und damit auch die gesamte Distribution nicht mehr auf reinen 32-Bit-x86-CPUs starten. Diese Chips werden seit etwa zehn Jahren nicht mehr verkauft. 64-Bit-x86-CPUs gibt es seit rund 15 Jahren.

Die Unterstützung für die Ausführung von 32-Bit-Programmen auf diesem Kernel bleibt aber ebenso wie bei den anderen Distributionen erhalten. Darüber hinaus sieht die bisher getroffene Entscheidung vor, weiterhin Pakete für die 32-Bit-x86-Architektur in einem eigenen Repository zu pflegen. Fedora-Nutzer könnten also auf die kommende Version upgraden, würden dann allerdings ihren veralteten Kernel weiter verwenden.

Ein weitergehender Vorschlag sieht außerdem vor, auch keine Pakete mehr für die Architektur zu bauen und die genannten 32-Bit-Repositorys für Fedora 31 nicht mehr zu pflegen. Als Upgrade bliebe Nutzern der 32-Bit-Variante von Fedora dann nur noch eine Neuinstallation der 64-Bit-Variante. Aber auch in diesem Fall bliebe die Unterstützung zum Ausführen einiger 32-Bit-Anwendungen erhalten, da das Team im Rahmen der sogenannten Multilib-Pflege entsprechende Laufzeitumgebungen für 64-Bit-Installationen bereitstellt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-80%) 6,99€
  2. 4,19€
  3. (-79%) 12,50€
  4. (-78%) 11,00€

Truster 17. Jul 2019

... bin ich damit nicht alleine :-) Aber Hey, ein versuch war's wert!

gunterkoenigsmann 16. Jul 2019

Dann ist gut.


Folgen Sie uns
       


Control - Fazit

Ballern in einer mysteriösen Behörde, seltsame Vorgänge und übernatürliche Kräfte: Das Actionspiel Control von Remedy Entertainment bietet spannende Unterhaltung.

Control - Fazit Video aufrufen
Sonos Move im Test: Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos
Sonos Move im Test
Der vielseitigste Lautsprecher von Sonos

Der Move von Sonos überzeugt durch Bluetooth und ist dank Akku und stabilem Gehäuse vorzüglich für den Außeneinsatz geeignet. Bei den Funktionen ist der Lautsprecher leider nicht so smart wie er sein könnte.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Multiroom-Lautsprecher Sonos-App spielt keine lokalen Inhalte mehr vom iPhone ab
  2. Smarter Lautsprecher Erster Sonos-Lautsprecher mit Akku und Bluetooth
  3. Soundbars Audiohersteller Teufel investiert in eigene Ladenkette

Dick Pics: Penis oder kein Penis?
Dick Pics
Penis oder kein Penis?

Eine Studentin arbeitet an einer Software, die automatisch Bilder von Penissen aus Direktnachrichten filtert. Wer mithelfen will, kann ihr Testobjekte schicken.
Ein Bericht von Fabian A. Scherschel

  1. Medienbericht US-Regierung will soziale Netzwerke stärker überwachen
  2. Soziales Netzwerk Openbook heißt jetzt Okuna
  3. EU-Wahl Spitzenkandidat Manfred Weber für Klarnamenpflicht im Netz

Programmiersprache: Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken
Programmiersprache
Java 13 bringt mehrzeilige Strings mit Textblöcken

Die Sprache Java steht im Ruf, eher umständlich zu sein. Die Entwickler versuchen aber, viel daran zu ändern. Mit der nun verfügbaren Version Java 13 gibt es etwa Textblöcke, mit denen sich endlich angenehm und ohne unnötige Umstände mehrzeilige Strings definieren lassen.
Von Nicolai Parlog

  1. Java Offenes Enterprise-Java Jakarta EE 8 erschienen
  2. Microsoft SQL-Server 2019 bringt kostenlosen Java-Support
  3. Paketmanagement Java-Dependencies über unsichere HTTP-Downloads

    •  /