Hilfe - ich bin dumm?

Mir setz das wirklich enorm zu: Mein Gehirn ist nicht in der Lage, schnell und korrekt zu denken. Besonders bei ein wenig "komplexeren Themen" (ich weiß, ist relativ) wie dem Lernen von Grammatikregeln einer fremden Sprache, Analysen von sprachlich "anspruchsvollen Texten" oder auch "einfacher Mathematik (beim Abitur)" komme ich nicht zurecht.

Selbst, wenn ich mich auf den Unterricht intensiv vorbereite, scheitere ich, sobald ich die Frage als Solche nicht kenne und bereits im Voraus gelernt habe.

Ich brauche immer zu viel Zeit, um Nachzudenken - und selbst wenn ich diese habe, ist das noch lange keine Garantie auf einen intelligenten Ausgang meiner gedanklichen Prozesse.

Selbst wenn ihr jetzt glauben solltet "So dumm liest sich der Text gar nicht - die kann nicht soo dumm sein" - ihr müsst bedenken, dass ich auch für diese Sätze hier recht lange gebraucht habe.

Ich glaube, meine Intelligenz ist genau an dieser Schwelle, bei der ich noch gerade so selbst erkennen kann, dass ich nicht sehr "hell im Kopf" bin.

Mich zerfrisst manchmal der Neid, wenn ich sehe, wie schnell anderen im Kopf sind und bei mir die Informationen scheinbar vom einen Ohr zum anderen geleitet werden, ohne, dass mein Gehirn es für wichtig hielte, sie zu interpretieren.

Aber wie damit umgehen? Wie kann auch ich als dummer Mensch zu einem glücklichen Leben kommen?

deutsch, Studium, Schule, Glück, Sprache, Recht, Wissenschaft, Serie, Psychologie, Intelligenz, Dummheit, Gesellschaft, Soziales
25 Antworten
Sind AFD Wähler wirklich Protestwähler?

Hallo,

ich kann einfach nicht mehr ertragen, dass man AFD Wähler in Schutz nimmt.

Wenn in Sachsen und Brandenburg 25% der Bürger dort Menschen wir Kalbitz, Höcke und Gauland und andere Nazis gewählt haben, dann ist das kein Protest mehr.

Vielleicht sollte man endlich begreifen, dass die Wähler der AFD sich nicht abgehängt fühlen oder davon, dass bei einem Ausländeranteil von 5% bei der AFD sofort von Bevölkerungsaustausch gesprochen wird.

Man sollte endlich hinnehmen, dass in Deutschland ein Anteil von 25% (in Sachsen und Brandenburg) einfach nicht belehrbar ist.

Man sollte aufhören AFD Wähler als Opfer, Protestwähler bzw als Kinder zu behandeln.

Die Gesellschaftliche Situation in Sachsen ist einfach extrem fremdenfeindliche, da brauch man kein Hellseher zu sein. Hast du in Sachsen ein Migrationshintergrund, dann bist du am Xrsch. Du wirst kein normales Leben dort führen können, ich spreche aus Erfahrung.

Man sollte endlich aufhören die Menschen dort in Schutz zu nehmen, nur dann kann man auch wirklich was ändern.

Ich weiß jetzt schon, dass wieder einige AFD davon reden, dass hier in diesem Land doch soviel schief läuft.

Was haltet ihr von diesem Gerede von Protestwählern?

Sind diese Menschen einfach nur rechts und haben Angst ihre wahre Gewinnung zu zeigen?

Danke im Voraus.

Europa, Politik, Antisemitismus, CDU, Demokratie., DIE LINKE, Faschismus, merkel, Migranten, Migrationshintergrund, Nationalsozialismus, Nazi, NPD, Partei, Philosophie, Rechtsstaat, Union, afd, Flüchtlingspolitik, rechtsradikal, Gauland
27 Antworten
Warum ist vegane Ernährung moralisch?

Vorwort: Mir ist bewusst, dass das Thema sehr emotionsgeladen ist. Daher bitte ich um Sachlichkeit und gegenseitigen Respekt. Vielen Dank für's Verständnis.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Ein Provokanter Titel für ein ernstes Thema mit guten Hintergrund.

Ich hab gestern eine Frage gestellt die hieß "Können Katzen vegan sein?". Hier der Link dazu https://www.gutefrage.net/frage/koennen-katzen-vegan-sein

Nun hab ich mir mal die Antworten alle durchgelesen und habe festgestellt, dass die überwiegende Mehrheit total dagegen ist (und das aus guten Gründen bei diesem Tier). In der Schule hat man mir beigebracht, dass unser Körper praktisch von allem etwas braucht, aber in Maßen und nicht in der Masse.

Jetzt muss ich aber den Finger in die Wunde tun und ganz provokant Fragen: Warum akzeptieren Menschen diese Idee von Veganismus für ihre eigene Rasse ohne groß Fragen zu stellen, obwohl es noch keine Langzeitstudien gibt? Mit Langzeitstudien meine ich etwas, dass über mehrere Generationen geht. Mir ist bewusst, dass es ein großer moralischer Aspekt ist der Menschen dazu bewegt. Wir sind aber was wir essen (buchstäblich). Wir wären heute vermutlich nicht in der Lage diese Online Diskussion zu führen, wenn wir in der Evolution auch nur einen tick was anderes gemacht hätten. Wenn also eine Katze ihr Fleisch bekommen soll, um gesund zu bleiben, warum ist es bei Menschen so kompliziert geworden? Mir erschließt es sich also nicht, warum viele Menschen zu so einer EXTREME gehen und beispielsweise den Konsum nicht einfach reduzieren wie man es früher gemacht hat (einmal die Woche, meist Sonntags, den Braten mit der Familie).

Daher jetzt mal zusammenfassend in 2 Fragen aufgeteilt:

  • Warum ist dieses Ernährungsthema so sehr emotional aufgeladen?
  • Warum werden rationale Argumente von Ärzten und anderen Professionellen über dieses Thema öffentlich (für mein Empfinden) abgelehnt und teilweise angriffslustig begegnet?

LG

essen, Gesundheit, Ernährung, Fleisch, Lebensmittel, Allgemeinbildung, Menschen, Körper, Bildung, vegan, Allgemeinfrage, Arzt, Gesellschaft, Gesundheit und Medizin, Moral, Philosophie, Veganer, Veganismus, Vegetarier, Fleischkonsum, Philosophie und Gesellschaft
29 Antworten
Ist es egoistisch mit jemanden "aus einer höheren Liga" zusammen zu sein?

Hallo,

derzeit interessiert sich ein total einzigartige Frau für mich. Sie ist ist nicht nur wunderschön, sondern auch total intelligent und charismatisch. Sie stammt aus einen reichen Elternhaus und studiert Medizin. Wir verbringen viel Zeit miteinander und ich merke, dass daraus eine Beziehung entstehen könnte.

Jetzt aber das ABER:

Ich selbst bin weder sehr hübsch, noch intelligent oder charismatisch. Oft sogar eher zurückhaltend und fast schüchtern. Ich komme aus einer eher ärmlichen Familie und habe nicht einmal mein Studium geschafft, weswegen ich einen eher weniger angesehenden Job antreten musste.

Es ist nun so, dass zwar bei den Gedanken mit ihr zusammenzusein eine gewaltige Freude verspüre, jedoch habe ich zeitgleich Zweifel, ob das nicht zu selbstbezogen ist, da ich weiß, dass es da draußen Männer gibt, die ihr viel mehr geben könnte, Männer die ihr viel eher das Leben geben könnten, das sie verdient hat.

Meine Frage ist nun, ob es sogar egoistisch wäre, wenn ich eine Beziehung mit ihr eingehen sollte und ihr somit vielleicht eine viel bessere Lebensqualität vorenthalte, nur um selbst glücklich zu sein ...

Starte eine Beziehung mit ihr! 89%
Brich den Kontakt ab! 7%
Bleibt Freunde, aber fangt keine Beziehung an. 2%
Liebe, Leben, Freundschaft, Sex, Biologie, Psychologie, Gesellschaft, Liebe und Beziehung, Lust, Abstimmung, Umfrage
29 Antworten

Beliebte Themen