Ist es okay, wenn eine Mutter sich mit steigendem Alter ihrer minderjährigen Kinder nach und nach wieder mehr Zeit für sich selbst nimmt?

Beispiel: eine Frau, die früher gerne mal mit Leuten ausgegangen ist oder gereist ist hat ein Neugeborenes und verbringt von da an fast nur noch Zeit mit ihrem Kind und dem Haushalt und Garten.

Freundschaften bestehen hauptsächlich zu anderen Müttern, mit denen sie sich tagsüber gemeinsam mit den Kindern trifft.

Ihre Freizeit verbringt sie in Kinderturngruppen, Krabbelgruppen, auf Kindergeburtstag und mit andren Muttis.

Als das Kind erst zu einer Tagesmutter und später in den Kindergarten geht, beginnt die Frau Teilzeit zu arbeiten, versorgt nach wie vor Kind, Haus und Garten und hat nach wie vor hauptsächlich andere Mütter als Bekanntschaften, mit denen sie sich tagsüber trifft.

Als das Kind in die Grundschule geht, unterstützt sie bei Hausaufgaben und nimmt diverse Termine in der Schule wahr.

Dann, als das Kind in der 3. Klasse ist und selbständig zum Sportverein gehen kann, beginnt sie, sich eigene Freiräume zu schaffen, mehr auf ihr Aussehen und ihren Körper zu achten, zum Sport zu gehen usw, weil sie vorher nie Zeit für sich hatte.

Dadurch steht sie dem Kind nicht mehr den ganzen Tag über uneingeschränkt zur Verfügung. 4x im Jahr nimmt sie sich eine Auszeit und fährt ein Wochenende mit Freundinnen weg, das Kind wird derweil vom Vater oder den Grosseltern betreut.

30 min pro Woche ist es auch mal alleine zu Hause, damit die Mutter zum Sport gehen kann. Termin überschneidet sich mit Arbeitszeit des Vaters.

Ist das Verhalten der Frau okay oder vernachlässigt sie ihr Kind, das vorher wesentlich mehr gemeinsame Zeit mit der Mutter hatte (da es früher überall hin begleitet wurde und die Mutter bei den Hausaufgaben anfangs dabei sass)??

Haushalt, Freizeit, Leben, Kinder, Mutter, Familie, Erziehung, Eltern, Psychologie, Achtsamkeit, Genießen, Kinder und Erziehung, Mutterschaft, Schulkinder, Soziologie, Zeit, Glucke
21 Antworten
Junge der mich Liebt oder nicht?

Die Schule hat angefangen erst und da hab ich halt ein Junge kennen gelernt und naja er ist richtig cute zu mir. Er hatte mich die Treppe hoch getragen weil ich aus spaß gesagt habe “ Kein bock Treppen zu laufen, helf mal.” und naja er legt immer sein Arm um mich und mag es wenn ich mich an ihn kuscheln in der Pause. Wir sitzen auch neben einander. Er zwinkert mir oft zu. Oder wenn wir mal in nem anderen Raum laufen dann hilft er mir hoch also er nimmt meine Hände und zieht mich halt so vom Platz hoch, schwer zu erklären. Er läuft hinter mir oder halt immer in meiner Nähe. Dann hatte ich heute auch ein Selfie mit einem anderen Mitschüler gemacht und er meinte dann was wir gemacht haben. Und ich so “ Selfie.” und er war dann glaub irgendwie so “ Oha.” und ich meinte dann “ Ja dann lass noch eins machen.” dann haben wir noch ein selfie gemacht. Und als wir dann heute auf der Couch in der Schule am Eingang lagen hatte ich mein Kopf auf der Brust dann haben einige Mitschüler gefragt ob wir zusammen sind. Dann meinten wir beide “Nein.” und naja selbst der Lehrer hatte mich gefragt ob wir zusammen sind, dann meinte ich auch nein. Und ein Mädchen das immer mit mir und ihm in der Pause chillt die meinte so ja “ Ihr seid noch nicht zusammen aber bald.” dann glaube hatte er gefragt “wieso.” bin mir nicht ganz sicher ob ich es richtig verstanden hatte. Auf jeden Fall meinte sie ja dann “ Ja weil du sie die Treppe rauf trägst. Daraufhin meinte er “ Ja war doch witzig.”

Das ist alles so komisch und verwirrend! Steht er auf mich oder wie oder was? ich bin verwirrt weil schreiben tun wir auf Whatsapp nicht oder so aber keine Ahnung.

Liebe, Freizeit, Schule, Freundschaft, Mädchen, Beziehung, Junge, Jungs, Liebe und Beziehung
5 Antworten
Beziehungsstress - Ist das normal?

Ich bin in einer Beziehung jetzt seit 3 Jahren. Wir haben eine Tochter gemeinsam, sie wird 2 im November. Seit einem Jahr gibt es oft Probleme. Wir machen auch eine Paartherapie zusammen, die wir heute hatten. Vor einigen Tagen ist es mal wieder eskaliert und wir haben gesagt, wir ziehen in 2 verschiedene Wohnungen und lassen es mit der Beziehung. Ich hänge aber noch an ihm und er sagt auch, dass er an mir auch hängt. Er will für mich da sein, aber dann sagt er auch, dass das alles so stressig ist und er mehr Freizeit haben will. In meinen Augen hat er jedoch schon mehr Freizeit, Problem ist für mich, dass er in Bars gehen will, sich volllaufen will mit Alkohol und vielleicht auch Mädels nachgaffen will. Er meinte, er ist jetzt 27, und hatte das vorher nicht und er will das nachholen. Ich bin 26 und verstehe das überhaupt nicht. Ich hab ihm gesagt, dass er Vater ist und unsere Tochter ist auch noch so klein, normalerweise machen das Leute, die keine Kinder haben oder welche, die um die 50/60 sind. Er meint auch, dass diese Leute ja so viel Spaß haben und er will das auch. Er will aber auch immer mitten in der Nacht raus. Auch Freunde treffen will er mitten in der Nacht. Meistens passe ich auf die Kleine eh auf, ich hab nicht so viel Freizeit. Und ich mach mir immer Sorgen wenn er mitten in der Nacht draußen ist, weil ich ja nicht weiß was er tut. Wäre nicht das erste mal, dass er mit jemanden nachhause geht, obwohl beide meinten, da wäre nichts gelaufen. Und immer will er Freunde um sich, die sich zu viel in unsere Beziehung einmischen finde ich. Er meint, er will, dass ich halt wie eine Freundin reagiere und nicht wie eine feste Freundin und ihm nichts verbiete und er tun und lassen kann was er will. Ist ja sein Leben. Dann sag ich wieder, du hast aber Verpflichtungen und bist Vater. 2 Wohnungen zu haben, ist ziemlich teuer und ich weiß nicht ob ich mir das so überhaupt leisten kann, was noch ein Problem ist. Ich weiß nicht, bin ich die jenige die komisch ist, oder ist er das? Es ist meine erste Beziehung und so von meinen und seinen Freundeskreis ist keiner in einer Beziehung oder hat Kinder.

Freizeit, Männer, Kinder, Familie, Freundschaft, Beziehung, Liebe und Beziehung
11 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Freizeit