Warum sehe ich diesen Hinweis?

Sie sehen diesen Hinweis, weil Sie einen Adblocker eingeschaltet haben oder im privaten Modus surfen. Deaktivieren Sie diesen bitte für schwarzwaelder-bote.de, um unsere Artikel ohne diesen Hinweis lesen zu können.

Mehr zum Thema Adblocker / Privater Modus und wie Sie diesen deaktivieren, finden Sie, indem Sie auf deaktivieren klicken.

Deaktivieren

Schiltach Jede Menge Musik liegt in der Luft

Von
Die Jungs von "Could be Worse" eröffnen die Schiltnacht in der Schramberger Straße und spielen als Vorband von "Ciro-Five" auf. Fotos: Stadt Schiltach Foto: Schwarzwälder Bote

Am letzten Samstag im August wird die Stadt bekanntermaßen zu einer großen Festmeile. Bei der Schiltnacht am Samstag, 31. August, geben zahlreiche Bands den Ton an.

'; adShop = ' \
';
'; //probability percentageRand = Math.floor(Math.random() * ((100 + 1) - 0) + 0); isAdserver = (60

Schiltach. "Musik und Kultur im Städtle" verspricht die Stadtverwaltung für die Schiltnacht. Auf drei Bühnen werden insgesamt fünf Bands auftreten – da sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein. Der Eintritt zur Veranstaltung ist frei. "Could be Worse" Die Newcomer-Band "Could be Worse" eröffnet die Schiltnacht mit ihrem Auftritt ab 18 Uhr in der Schramberger Straße. Entstanden aus der Gruppe ihres Musik-Abikurses, spielte die Band laut Mitteilung zunächst mit vier Mann als reine Jazzband. Mittlerweile zählt die Gruppe mit Benedikt Schäfer, Benedikt Gießibl, Felix Armbruster, Anselm Pfaff, Dennis Kramer und Benedikt Moser sechs Musiker und spielt neben Standards auch Hits von Coldplay und Jimi Hendrix – ganz nach dem Motto: "Gespielt wird, was Spaß macht." Die Band tritt als Vorgruppe von "Ciro-Five" auf.   "Acoustic Message" Der Name ist Programm: Das Duo "Acoustic Message" setzt voll auf Akustikpop. Olaf Baumann an der Gitarre und Sängerin Anna-Maria Milia wollen die Zuhörer von 19 bis 21.30 Uhr auf dem Marktplatz mitreißen. "Wombats" Die "Wombats" aus Schonach sind in der Region – und auch in Schiltach – keine Unbekannten.  In ihrer Unplugged-Besetzung, bestehend aus drei Musikern, werden sie ab etwa 19 bis 23 Uhr den Aueplatz rocken. Mit dabei haben sie nach eigener Aussage akustische Gitarre, Piano, Geige und Bratsche. Das Instrumentarium der lockeren Combo wird durch den typischen Sound der Cajon komplettiert. Ebenso charakteristisch: Die Band singt mehrstimmig. "Ciro-Five" Die sechsköpfige Formation "Ciro-Five" ist ab circa 20 bis etwa 1 Uhr in der Schramberger Straße zu erleben. Die Tanzband aus Schramberg will die Besucher mit einem bunten Coverprogramm begeistern. Steffi Flaig, Tobias Störk, Matthias Jakob, Meinrad Löffler, Peter Flaig und Ralf Reiter stehen für handgemachte Livemusik mit großer Bandbreite.   "As Far as Low" Die weiteste Anreise haben an diesem Abend die Jungs von "As Far als Low", die aus Heidelberg nach Schiltach kommen. Die Band macht nach eigener Aussage "authentische, handgemachte Musik, die von Herzen kommt". Ab etwa 22 bis 1 Uhr wollen sie auf dem Marktplatz mit ihrem Coverprogramm punkten, das alte und neue Hits sowie Klassiker "auf eine ganz eigene Art und Weise neu interpretiert". Sonstiges Die Schiltnacht lädt außerdem dazu ein, dass Städtle neu zu entdecken. Um 18 Uhr nimmt Wolfgang Tuffentsammer Interessierte mit zu einer Rätselrunde in den Keller des Gasthaus Sonne. Mit Hans-Jürgen Krischak können Gäste dann ab 19 Uhr zu einer Rätselstadtführung aufbrechen – und sich dort die manchmal wohl überraschenden Antworten aus der Rätselrunde samt Hintergrundinfos direkt vor Ort erklären lassen. Es können beide Veranstaltungen oder auch nur eine davon besucht werden.

Fotostrecke
Artikel bewerten
0
loading

Ihre Redaktion vor Ort Schramberg

Stephan Wegner

Fax: 07422 9493-18

Flirts & Singles

 
 

Angebot der Woche

Top 5

Meist gelesen

Meist kommentiert

0

Kommentare

Artikel kommentieren

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.

Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach sieben Tagen geschlossen.